Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung

Das Wörterbuch Erwachsenenbildung bündelt das gegenwärtige Wissen über Erwachsenenbildung. Es enthält über 300 Stichworte zu den Themenfeldern Didaktik und Methodik, Forschung und Wissenschaft, Geschichte und Entwicklung, Lernen und Erfahrung, Organisation und Profession, Politik und Recht sowie Theorien und Konzepte. Alle Artikel wurden von ausgewiesenen Fachleuten nach dem neuesten Stand der Diskussion verfasst. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Wörterbuch erfahren

Suchvorschläge:

Aufklapper schließen

Georg Peez

Kreativität

K. ist die Fähigkeit, Denkergebnisse und Produkte hervorzubringen, die im Wesentlichen neu sind und/oder demjenigen, der sie hervorgebracht hat, vorher unbekannt waren. Dieses schöpferische Vermögen lässt sich sowohl in herausragenden Leistungen der Kunst und Wissenschaft als auch in Problemlösungen des Alltags der Menschen finden.

Zwischen den zu unterscheidenden vier verschiedenen Modellen für K. bestehen sowohl signifikante Unterschiede wie Querverbindungen. Es handelt sich um ein polyvalentes Bedeutungsfeld, das u.a. in der Psychologie, Philosophie und Pädagogik erforscht wird.

Erstens: Der kreative Prozess wird, je nach Theoriekonzept, in vier bis sieben Phasen eingeteilt. Weitgehend durchgesetzt hat sich die Gliederung in Vorbereitungs- oder Präparationsphase, gekennzeichnet durch eigenständige Wahrnehmung; Inkubations- oder Reifungsphase, in der ein Problem mit unterschiedlichen Lösungsvarinaten eingegrenzt wird; Illumination, Einsicht oder Aha-Erlebnis, innerhalb dessen eine Lösung meist spontan gefunden wird; Auswertungsphase oder Evaluation, in welcher die Lösung einer kritischen Überprüfung standhalten muss; Ausarbeitungs- oder Verifikationsphase, gekennzeichnet durch die Frage, wie das Erfundene von der Umwelt aufgenommen und als kreative Neuerung verarbeitet wird.

Zweitens: Die kreative Person muss, um überhaupt auf eine Herausforderung eine neue Lösung finden zu können, zuvor die bisher geltende Ordnung teilweise aufheben. Hierfür bedarf es bestimmter Fähigkeiten. Die psychologische Kreativitätsforschung geht dementsprechend davon aus, dass im Prinzip alle Menschen vor dem Hintergrund ihrer Biographie kreative Potenziale aufweisen, wenn auch in unterschiedlich starker Ausprägung. Personbezogen lassen sich u.a. folgende unterscheiden: Problemsensitivität; Einfalls- und Denkflüssigkeit, auch Fluktualität genannt; das Vermögen zum Transfer von Ideen und deren Neu-Kombination, als Flexibilität bezeichnet; Originalität und Neugierde durch intrinsische → Motivation; intensive Durchdringung komplexer Sachverhalte; Fähigkeit zur Umstrukturierung, oft bedingt durch Nonkonformismus und → Autonomie; Geduld zur Ausarbeitung, Elaboration. Das an die Person gebundene Modell ist wohl das älteste Kreativitätskonzept, es wurde mit Genialität in Verbindung gebracht.

Drittens: Das kreative Produkt ist das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Es zeichnet sich aus durch Neuartigkeit sowie Sinnhaftigkeit, und es muss zugleich vom Umfeld bzw. von der Gesellschaft als relevant akzeptiert werden. Aufgrund der Schwierigkeiten, Person- oder Prozesseigenschaften valide zu erfassen bzw. zu prognostizieren, fordern Forscher/innen eine Konzentration auf kreative Produkte.

Viertens: Das kreative Umfeld wird insb. in der Pädagogik in Bezug auf die Interaktion und Kommunikation innerhalb einer Gruppe verstärkt beachtet. Kennzeichnend sind hier: eine Atmosphäre, die Freiheit und Sicherheit miteinander verbindet; Toleranz und Offenheit für divergente Problemlösungen; Ermöglichen selbstständigen und selbstinitiierten Forschens und Lernens in hierarchiearmer Umgebung; eine spannungsreiche Umwelt, in der die Befähigung zur Selbstförderung ausgebildet wird; Anregungen zur Reflexion auf das eigene Verhalten. Kursleitende sind bestrebt, mittels geeigneter Methoden ein solches Lernklima zu schaffen.

In der EB ist K. ein zentrales Leitziel der → kulturellen Bildung, hier werden Angebote allerdings oft unreflektiert als „Kreativkurs“ bezeichnet. Beruflich orientierte Veranstaltungen akzentuieren K. als eine der zu trainierenden Schlüsselqualifikationen. Ferner ist K. für die → politische Bildung in ihrer gesellschaftlich-sozialen Dimension der Problemlösungen von Bedeutung.

Literatur

  • Csikszentmihalyi, M.: Kreativität. Stuttgart 1997

  • Preiser, S./Buchholz, N.: Kreativität. Heidelberg 2004

  • Urban, K.K.: Kreativität. Münster 2004

Das Buch zur Site

Wörterbuch Erwachsenenbildung

Wörterbuch Erwachsenenbildung
hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl
2. Aufl. 2010, 334 S., 29,90 €

» Buch online bestellen

Sie erhalten das Buch auch in Ihrer Buchhandlung!

Die Anbieter

Diese Seite ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, des Klinkhardt-Verlags und der UTB GmbH.

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Praxis der Weiterbildung in Deutschland. Aus dem Institut stammen die Herausgeber des Wörterbuchs.

Der Klinkhardt-Verlag ist ein pädagogischer Fachverlag. Er hat die Entwicklung des Wörterbuchs verlegerisch betreut.

UTB ist ein Verlag für Lehr- und Studienbücher. Bei UTB ist die Druckausgabe des Wörterbuchs erschienen.

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt