Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung

Das Wörterbuch Erwachsenenbildung bündelt das gegenwärtige Wissen über Erwachsenenbildung. Es enthält über 300 Stichworte zu den Themenfeldern Didaktik und Methodik, Forschung und Wissenschaft, Geschichte und Entwicklung, Lernen und Erfahrung, Organisation und Profession, Politik und Recht sowie Theorien und Konzepte. Alle Artikel wurden von ausgewiesenen Fachleuten nach dem neuesten Stand der Diskussion verfasst. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Wörterbuch erfahren

Suchvorschläge:

Aufklapper schließen

Erhard Meueler

Subjektorientierung

Der Subjektbegriff steht als Chiffre für freiheitliches Fühlen, Denken, Wollen und Handeln, selbstständige Entscheidungen. Er steht für Widerständigkeit, Selbstbewusstsein und weitgehend selbstbestimmte Verfügung über Lebensaktivitäten. Für die philosophische Grundlegung subjektorientierter EB als Radikalisierung der teilnehmerorientierten EB ist ein dialektisches Verständnis des Subjektbegriffs (der Mensch als Zweiheit in der Einheit – Objekt und Subjekt zugleich) konstitutiv: Das lateinische Adjektiv subiectus bedeutet „unterworfen, preisgegeben“. Von dieser Tradition her ist das Subjekt „das Unterliegende“ bzw. „das Preisgegebene“. Das Unterworfensein gegenüber der äußeren Natur (genetische Vorgaben; Sterblichkeit), der inneren Natur (Triebängste und Triebwünsche) und der sozialen Welt (Anpassungsdruck) ist und bleibt nicht total. Der Mensch widersetzt sich der bedrückenden Welt des Vorgegebenen. Er ist erkenntnis- und handlungsfähig. Die Freiheit, die er sich handelnd nimmt, ist Ergebnis seiner Selbstreflexivität und der sie bestimmenden Bildung. Dem traditionellen Verständnis von Bildung als Formen, Gestalten, Erziehen (Erzieher als Subjekt, Zögling als Objekt) wird hier die aufklärerische Tradition entgegengesetzt, Bildung als Selbstdenken und Selbstschöpfung zu verstehen. Beide Traditionen des Bildungsbegriffs stehen in Wechselwirkung. Kindern und Jugendlichen ist Erziehung geschuldet, um sie zur eigenständigen Entwicklung auszurüsten. Bildung als Subjektentwicklung kommt vor allem im nicht nachlassenden Versuch zustande, lebenslang lernend die Fähigkeit zur Selbststeuerung ( → Selbstorganisation – Selbststeuerung) auf- und auszubauen. In allem gelingenden Lernen und Verstehen ereignet sich eine Vermittlung zwischen Subjekt und Objekt in der Form intensiver subjektiver Aneignung ( → Aneignung – Vermittlung) von bislang nicht gewusstem, nicht gekonntem Fremdem. Dieser Strom gelingender Vermittlung zwischen dem Einzelnen als Subjekt der Wahrnehmung, des Erkennens und den Objekten dieser Tätigkeiten, der vonseiten der Lehrenden nicht erzwingbar ist, fließt immer dann besonders gut, wenn das Subjekt den Gegenständen der Aneignung eine Bedeutung für die Bewältigung der eigenen Lebenswelt, mithin einen Sinn zuschreiben kann. In einer Didaktik der subjektorientierten EB muss es daher darum gehen, selbstständige Aneignung inklusive Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu ermöglichen, sie herauszufordern und in vielfältigen Rollen (als Animateur, Lotse, Lehrender) zu begleiten, um Bildung zum Subjekt zu ermöglichen. Die Sozialform ist der verbindliche Dialog zwischen den Beteiligten. In der gemeinsamen Planung der Arbeit bringen die Teilnehmenden ihre Lernwünsche und -erwartungen ins Spiel und einigen sich mit der Seminarleitung, die die institutionellen Interessen der Bildungseinrichtung vertritt, darüber, welchen Inhalten die gemeinsame Arbeit gelten soll und wie dies methodisch (Selbsttätigkeit, kreative Methoden der Einzel- und Gruppenarbeit) vonstatten gehen soll (Lehr-/Lernvertrag; Meueler 2009). Die Übereinkunft besteht idealerweise darin, dass die Lehrenden die diagnostische Macht, als einzige sagen zu dürfen, was und wie zu lernen ist, abgeben und die Seminarteilnehmenden weitaus stärker als üblich mit ihren Alltagserfahrungen und Alltagstheorien in die inhaltliche Gestaltung des Seminars einsteigen. Dies geschieht in einer Form des Erwachsenenlernens, in der Alltagserfahrungen mit vorhandenem wissenschaftlichem Wissen zu den verhandelten Themen und Problemen zusammengeführt werden. Das Hauptinteresse gilt stets der Frage, wie lernende Erwachsene mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten, → Deutungsmustern, Lernvoraussetzungen und aktuellen Lebensbedingungen, die als aktive Subjekte ihre Lebenswelt handelnd bestehen wollen, darin pädagogisch unterstützt werden können.

Literatur

  • Meueler, E.: Die Türen des Käfigs. Subjektorientierte Erwachsenenbildung. Baltmannsweiler 2009

Zurück zur Startseite

Das Buch zur Site

Wörterbuch Erwachsenenbildung

Wörterbuch Erwachsenenbildung
hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl
2. Aufl. 2010, 334 S., 29,90 €

» Buch online bestellen

Sie erhalten das Buch auch in Ihrer Buchhandlung!

Die Anbieter

Diese Seite ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, des Klinkhardt-Verlags und der UTB GmbH.

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Praxis der Weiterbildung in Deutschland. Aus dem Institut stammen die Herausgeber des Wörterbuchs.

Der Klinkhardt-Verlag ist ein pädagogischer Fachverlag. Er hat die Entwicklung des Wörterbuchs verlegerisch betreut.

UTB ist ein Verlag für Lehr- und Studienbücher. Bei UTB ist die Druckausgabe des Wörterbuchs erschienen.

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt