Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung

Das Wörterbuch Erwachsenenbildung bündelt das gegenwärtige Wissen über Erwachsenenbildung. Es enthält über 300 Stichworte zu den Themenfeldern Didaktik und Methodik, Forschung und Wissenschaft, Geschichte und Entwicklung, Lernen und Erfahrung, Organisation und Profession, Politik und Recht sowie Theorien und Konzepte. Alle Artikel wurden von ausgewiesenen Fachleuten nach dem neuesten Stand der Diskussion verfasst. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Wörterbuch erfahren

Suchvorschläge:

Aufklapper schließen

Harald Geißler

Coaching

C. ist eine professionelle berufs- bzw. managementbezogene Beratung vor allem von Einzelpersonen, aber auch Gruppen oder Organisationseinheiten. Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe durch systematisch angeleitete Selbstreflexion und so geförderte Problemlösungsfähigkeit. Methodisch steht deshalb Prozess- und nicht Expertenberatung im Mittelpunkt. Entsprechend übernimmt der Coach deshalb nur Verantwortung für den Beratungsprozess, also die Art und Weise, wie über das anstehende Problem nachgedacht, nach Lösungsmöglichkeiten gesucht und anschließend ihre praktische Umsetzung reflektiert wird, nicht aber für die Ergebnisse dieses Prozesses, für die der Klient (Coachee) verantwortlich ist (Rauen 2005).

Die historischen Wurzeln des C. liegen in den späten 1980er Jahren, als in Wirtschaftsunternehmen der Bedarf wuchs, interne Umstrukturierungsprozesse zunehmend selbst durchzuführen und sich damit weniger von externen Beratungsunternehmen abhängig zu machen. Dieser Bedarf generierte C. als eine Mischung von themenbezogener Unternehmensberatung, personenzentrierter Gesprächsberatung und problemlösungsorientierter WB. C. wurde dabei definiert als ein Setting, das sich durch bestimmte äußere Merkmale auszeichnete, nämlich das Vier-Augen-Prinzip der Interaktion zwischen Coach und Klient, die Freiwilligkeit, Auftraggeberschaft und so bedingte Zahlungsverpflichtung des Klienten, die Auftragnehmerschaft und Verschwiegenheitspflicht des Coachs, die inhaltliche Fokussierung/Beschränkung auf berufliche und organisationale Fragen und die Ergebnisorientierung und damit verbundene, relativ enge zeitliche Beschränkung des Prozesses.

Dieses Setting, das ursprünglich nur im Topmanagement Anwendung fand, und zwar unter Umgehung der Personalentwicklungsabteilung, wurde in den 1990er Jahren von der betrieblichen Personalentwicklung entdeckt und zu einem Personalentwicklungsinstrument für obere und mittlere Manager weiterentwickelt. Aus der ursprünglich bilateralen Beziehung, die weiterhin C. im Topmanagement und Selbstzahlermarkt bestimmt, wurde damit eine Dreiecksbeziehung mit den drei Bezugspunkten der durchführungssteuernden Personalentwicklung als organisationalem Auftraggeber, des zu beratenden Klienten und des Coachs.

Die Gegenwart von C. ist heute, nach zehn Jahren C.-Boom, durch eine unüberschaubare Fülle von „Bindestrich-Coachings“ bestimmt. Will man in diesen Dschungel eine gewisse Ordnung bringen, bietet sich eine Differenzierung nach Sozial- und Arbeitsformen (z.B. Einzel-, Partner-, Gruppen-, Team-, Organisations-/Organisationsbereichs-, Selbst- und Tele-C.), Zielgruppen (z.B. Executive-, Führungskräfte-, Meister-, Fachkräfte-C. aber auch Unternehmensgründer-, Politiker-, Schauspieler-, Leistungssportler-, Pressesprecher-C.) und Thematiken bzw. Anwendungsfeldern (z.B. IT-, Verkaufs-, Konflikt-, Karriere-, Outplacement/Newplacement-C. aber auch Partnerschafts-, Gesundheits-, Rhetorik-C.) (Lippmann 2006) an.

Die systematischen Wurzeln des C. liegen in der Organisationsentwicklung, Psychotherapie und Didaktik der EB, und zwar speziell in der Prozessberatung als grundlegender Methode der Organisationsentwicklung, in der vor allem von Carl Rogers geprägten klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie, in der systemischen (Familien-)Psychotherapie bzw. Kurzzeittherapie und in der subjektorientierten bzw. konstruktivistischen Didaktik ( → Ermöglichungsdidaktik). Angesichts der zunehmenden Aufweichung, C. vorrangig mit Bezug auf äußere Merkmale des Settings zu definieren, machen diese systematischen Wurzeln es möglich, C. als eine spezielle Beratungs- und Weiterbildungsmethode zu definieren.

Folgt man dieser Spur, bietet es sich mit Blick auf die Zukunft an, die Möglichkeiten der modernen Medien gezielt zu nutzen und mit der Entwicklung von Blended C. systematische Querverbindungen zum Blended Learning herzustellen (Geißler 2008).

Literatur

  • Geißler, H. (Hrsg.): E-Coaching. Baltmannsweiler 2008

  • Lippmann, E. (Hrsg.): Coaching. Angewandte Psychologie für die Beratungspraxis. Heidelberg 2006

  • Rauen, C. (Hrsg.): Handbuch Coaching. 3. überarb. und erw. Aufl. Göttingen 2005

Zurück zur Startseite

Das Buch zur Site

Wörterbuch Erwachsenenbildung

Wörterbuch Erwachsenenbildung
hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl
2. Aufl. 2010, 334 S., 29,90 €

» Buch online bestellen

Sie erhalten das Buch auch in Ihrer Buchhandlung!

Die Anbieter

Diese Seite ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, des Klinkhardt-Verlags und der UTB GmbH.

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Praxis der Weiterbildung in Deutschland. Aus dem Institut stammen die Herausgeber des Wörterbuchs.

Der Klinkhardt-Verlag ist ein pädagogischer Fachverlag. Er hat die Entwicklung des Wörterbuchs verlegerisch betreut.

UTB ist ein Verlag für Lehr- und Studienbücher. Bei UTB ist die Druckausgabe des Wörterbuchs erschienen.

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt