Banner: Köpfe

Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung

Das Wörterbuch Erwachsenenbildung bündelt das gegenwärtige Wissen über Erwachsenenbildung. Es enthält über 300 Stichworte zu den Themenfeldern Didaktik und Methodik, Forschung und Wissenschaft, Geschichte und Entwicklung, Lernen und Erfahrung, Organisation und Profession, Politik und Recht sowie Theorien und Konzepte. Alle Artikel wurden von ausgewiesenen Fachleuten nach dem neuesten Stand der Diskussion verfasst. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Wörterbuch erfahren

Suchvorschläge:

Aufklapper schließen

Ute Clement

Internationale Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung

I.Z. in der Berufsbildung besteht in dem gemeinsamen Bemühen staatlicher, privater und/oder gemeinnütziger Akteure, die berufliche Bildung international zu stärken und nachhaltig zu verbessern.

Die i.Z. in der beruflichen Bildung ist disziplintheoretisch Teil der international vergleichenden Berufsbildungsforschung. In der Praxis dient sie einem mehrfachen Zweck:

  • Die Auseinandersetzung mit anderen Berufsbildungssystemen wandelt und relativiert die Sicht auf die Verhältnisse im eigenen Land. Das Eigene verändert sich durch den fremd gewordenen Blick.

  • Der Aufbau von Berufsbildungsstrukturen, die den deutschen Gegebenheiten ähneln, in anderen Ländern hilft deutschen Unternehmen, die international tätig sind, z.B. bei der Rekrutierung von Fachkräften.

  • Berufsbildung gilt als wichtiger Beitrag zur Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung armer Gesellschaften. Sie unterstützt sowohl die Integration in die formale Wirtschaft als auch die Selbstständigkeit in informellen Wirtschaftsbereichen.

Im Bundesinstitut für Berufsbildung ist die Abteilung I (Internationale Berufsbildung) für die Unterstützung globaler privatwirtschaftlicher Aktivitäten durch den Ausbau beruflicher Bildung sowie die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit im Berufsbildungsbereich tätig.

Hier arbeitet es mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zusammen. Seitdem im Jahr 2000 auf einem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen die sog. Millenniumsentwicklungsziele (MDG) benannt wurden, ist die Politik des BMZ auch in der Berufsbildungszusammenarbeit vor allem darauf ausgerichtet, den Anteil der Weltbevölkerung, der unter extremer Armut und Hunger leidet, zu halbieren (MDG 1), die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und die Rechte von Frauen zu stärken (MDG 3), den Schutz der Umwelt zu verbessern (MDG 7) und eine weltweite Entwicklungspartnerschaft aufzubauen (MDG 8). Aber auch die mittelfristigen Ziele des Zweiten Internationalen UNESCO-Kongresses zur beruflichen Bildung 1999 in Seoul setzten Orientierungen für die Arbeit. Vereinbart wurden dort die Stärkung der Berufsbildung als Bestandteil lebenslangen Lernens, die Orientierung der beruflichen Bildung am Ziel nachhaltiger Entwicklung und die Ermöglichung des Zugangs zur Berufsbildung für alle.

Die Durchführungsorganisationen des BMZ leisten finanzielle Hilfe (Kreditanstalt für Wiederaufbau, KFW), personelle Hilfe (Deutscher Entwicklungsdienst, DED) und technische Hilfe (Gesellschaft für technische Zusammenarbeit, GTZ und Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH, InWEnt). Doch auch privatwirtschaftliche Verbände (Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer), Entwicklungsinstitutionen der Bundesländer und vor allem eine große Zahl von Nichtregierungsorganisationen der Kirchen und privater Einrichtungen (z.B. das Institut für internationale Zusammenarbeit des DVV, IIZ) sind in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. In den letzten Jahren wird verstärkt versucht, die Aktivitäten deutscher und europäischer Geber zu koordinieren und in gemeinsamen Programmen zu kanalisieren.

In den ersten Jahren der Berufsbildungszusammenarbeit versuchte man, funktionierende Zentren beruflicher Bildung in Entwicklungsländern aufzubauen. Um „Insellösungen“ zu vermeiden, wurden später systemverändernde Gesamtlösungen angestrebt. Da sich diese in andere Kulturen jedoch letztlich nicht implementieren lassen, geht man heute dazu über, Systemelemente (Kompetenz- und Bedarfsorientierung, betriebsbezogene Ausbildung) je nach Bedarf in bestehende Systeme zu integrieren.

Literatur

  • BMZ (Hrsg.): Berufsbildung in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit. Bonn 2005. URL: www.bmz.de/de/service/infothek/fach/spezial/spezial122pdf.pdf (Stand: 07.11.2009)

Zurück zur Startseite

Das Buch zur Site

Wörterbuch Erwachsenenbildung

Wörterbuch Erwachsenenbildung
hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl
2. Aufl. 2010, 334 S., 29,90 €

» Buch online bestellen

Sie erhalten das Buch auch in Ihrer Buchhandlung!

Die Anbieter

Diese Seite ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, des Klinkhardt-Verlags und der UTB GmbH.

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Praxis der Weiterbildung in Deutschland. Aus dem Institut stammen die Herausgeber des Wörterbuchs.

Der Klinkhardt-Verlag ist ein pädagogischer Fachverlag. Er hat die Entwicklung des Wörterbuchs verlegerisch betreut.

UTB ist ein Verlag für Lehr- und Studienbücher. Bei UTB ist die Druckausgabe des Wörterbuchs erschienen.

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt